Dienstag, 30. Juli 2013

Insolvenz Deutschland



Wieder hat ein deutsches Unternehmen Insolvenz angemeldet, nämlich der Speicher-Distributor Chips and More mit Sitz in Freiburg. Die Firma wurde im Jahr 1998 gegründet. Zu dem Hauptgeschäft  gehörte der Verkauf von Datenspeichern wie B. Flash-Speicher, Arbeitsspeicher, Festplatten, USB-Sticks etc. Die Distribution von Markenware aus diesem Bereich war anhand der Distributionsverträge mit den nammhaften Produzenten möglich.
Im Jahr 2011 hat die Chips and More angefangen eigene Audiogeräte unter der Eigenmarke i.onik zu produzieren. Im Angebot hatte sie natürlich immer noch verschiedene Speicherprodukte für Digitalkameras, PCs, Notebooks, Handys und MP3-Player, die auch über verschiedene Retail-Outlets, Handelsketten oder Großhandlungen  vermarktet wurden. Leider jetzt ist das Unternehmen insolvent.
Auf dem Portal www.it-business.de kann man darüber im Artikel "Chips and More meldet Insolvenz an" weiter lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen